Archiv für September, 2011

Gedichte

Festhalten

Festhalten. Ganz fest. Den Augenblick nie vergehen lassen. Schweben. Ein Finger auf der Wange. Ein Augen-Blick, eine kleine Ewigkeit, genießbar in Zehntelsekunden. Eine sanfte Berührung, zwei lächelnde Mundwinkel. Ein liebes Wort, genau zur rechten Zeit. Elektrizität in allen Gliedern, Strom im Bauch. Beschleunigter Herzschlag, süßes Empfinden. Oh wie gut, dass wir uns kennen und vertrauen […]

Gedichte

Sieben

Im Siebtel eines Augenblicks gesehen, In sieben Sekunden interessant gefunden, In sieben Minuten kennengelernt, In sieben Stunden nicht mehr vergessen. In sieben Tagen wiedergefunden, In sieben Wochen verliebt, In sieben Monaten für immer ins Herz geschlossen. Nach sieben Jahren noch immer glücklich verheiratet, In siebzig Jahren große Verwandtschaft betreut. Nach siebenhundert Jahren fast vollkommen. Vollkommenes […]

Gedichte

Gescheh’n

Sanft streicht die Brise über das noch grüne Feld. Die Äste stehen standhaft, und lassen den Wind in den Blättern weh’n. Die Ähren beugen sich, Nebelschwaden des Morgens am Wasser. Das Gras glitzert wunderbar im Morgenlicht… Was mag gescheh’n? Diese Ruhe, dieser Zauber, wie geschaffen zum Träumen. Ein Lächeln auf dem Gesicht… Was ist gescheh’n? […]

Gedichte

Eigentlich

Eigentlich so nah, und doch so weit weg fühlt es sich an, wenn ich nicht mit Dir reden kann. Eigentlich so hell, und doch so dunkel fühlt es sich an, wenn wir keine Geistesblitze austauschen können. Eigentlich so gewürzt, und doch so fade fühlt es sich an, wenn ich Deine Ideen nicht schmecken kann. Eigentlich […]

Geschichten

Stille

Er kam herein. Das Licht des Flurs schien in Spalten auf den dunklen Boden. Kein Ton war zu hören. Vorsichtig einen Fuß vor den anderen gesetzt. Leise setzte er sich auf die Kante.

Ältere Einträge »