Wieder ein paar neue Zeilen kommen zu dir,
Hoffe dass du nicht bist verärgert bist mit mir,
Dass ich nicht schon früher schrieb –
Mir nur einfach keine Zeit dazu blieb.

Habe gestern gesammelt viele Ideen,
Ideen die nun flink zu dir kommen,
Über das was ich hab gesehen,
Gedacht, gefühlt, vernommen.

Erst war mir gestern ganz mulmig zumute,
Weil ich dacht, die Zeit geht bloß verlorn.
Doch dann kam es mir doch zugute,
Dass dadurch viele Ideen geborn.

Kaum waren wir raus aus der Tür,
War schon ein ziemliches kaltes Wetter.
Doch ich sah – ist das auch bei dir? –
Schon viele neue frisch-grüne Blätter.

Dann ein Busch, der war ganz gelb –
‚S warn Forzizien.
Sah richtig schön aus, so gelb
Ach jetzt ist Reim entfallen mir.
Ich hoffe du verstehst was er wollt sagen dir.

Einstweilen befanden wir uns im Donald’s Mac
– Der ist bei uns im Hauptbahnhof -,
Als jemand neben uns mit ner Umhängtasch‘ ging weg,
Die Tasche schwarz, „Ohne dich ist alles doof“.

Später warn wir dann zuhause,
Und ich schon in der Falle der Mause.
Ich las ein Buch, ich nahm ein Lesezeichen.
Die Karte „V.I.P.“, sie darf nicht mehr von mir weichen…

Nun ist’s Freitag, das Ende der Woche naht,
Nur noch ein wenig du musst wart.
Dann hast du wieder eine Woche überstanden,
Und kannst vergnügt im Wochenende landen!

Noch vieles könnt ich dir schreiben,
Doch für jetzt lass ich es sein.
Wie findst du diese Zeilen,
dies Gedicht, auch wenn noch so klein?