Wie nennst du die Jahreszeit,
In der die Blumen blühen weit und breit,
Wenn die Tager werden länger,
Die Vögel richt’ge Sänger,
Wenn die schönsten Dinge zu sehn,
Zarte Blütendüfte wehn?

Ja wie heißt denn diese Zeit,
Wo man haben muss Fröhlichkeit,
In der alles einen neuen Anfang hat,
Alles Neue kommt mit Rat und Tat,
Wenn die Knospenkappen nicht mehr sind hart,
Und die Blütenblätter sich öffnen zart?

Es ist der Frühling hier,
Den tu ich schenken dir.
Welch ein Freudenfest!
Denk an den, der es wachsen lässt.

Wie nennst du die Zeit im Jahr,
Frühling – das ist doch sonnenklar!
Er nicht umsonst so heißt,
Die Kirschen blühen weiß.

Die Vögel zwitschern laut,
Blühen tut jedes Kraut,
Sie freuen sich sehr,
Und die Wärme, die wird mehr.

Dieses Frühlings-Gefühl,
Das ist nicht nur ein Spiel.
Du kannst es erleben so oft du es willst,
Wenn du deinen Hunger nach Freundschaft dann stillst.

Diese wunderschöne Zeit wirst du erleben,
Dann kannst du Gesundheit hoch erheben.
Du hast dann die Möglichkeit zu singen sehr,
Und sagst: „Wer singt mit mir, wer?“

Dieses Gefühl möcht ich dir heut mitgeben,
Den Vorgeschmack vom baldigen Leben.
Stets nach dem Wort sollst du streben!
Dies‘ Gefühl in dein Herz setze sich…

Jetzt sag ich noch ganz leis: Ich denk an dich.